Webseiten-FAQ

Hier haben wir ein paar häufige Probleme und deren Lösungswege für Sie zusammengefasst – bitte wenden Sie sich über die üblichen Kontaktwege an uns, wenn Sie weitere Fragen haben, die hier behandelt werden sollen.

 

Meine Webseite funktioniert plötzlich nicht mehr – ich erhalte eine weiße Seite oder die Meldung “Interner Serverfehler / Internal Server Error” (Fehlercode 500)

 

Aus Sicherheitsgründen führen wir regelmäßige Updates unserer Serverplattform durch, daher kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass ein Update Funktionseinschränkungen für ältere Webseiten verursacht.

Wenn Sie sich per FTP oder SSH an Ihrem Konto anmelden, finden Sie im Verzeichnis /log Dateien mit dem Namen <Tagesdatum>-access.log und error.log (Tagesdatum im Format JJJJMMTT, also z.B. 20200501 für den 1. Mai 2020) – laden Sie diese herunter und schauen Sie mit einem Texteditor nach dem o.g. Fehlercode.

Sofern es sich um einen PHP-Fehler handelt, empfehlen wir zunächst, ein Update Ihrer Webseite auszuführen. Sollte das nicht möglich sein oder nicht zum Erfolg führen, führen wir gern weitergehende Analysen für Sie durch.

Häufiger kommt es in letzter Zeit aber zu Fehlermeldungen des Webservers selbst, meist weil in der lokalen Konfiguration einer .htaccess Datei noch Direktiven verwendet werden, die zwar mit Apache 2.2 kompatibel sind, nicht jedoch mit Apache 2.4. Die Fehlermeldung sollte dann eindeutig darauf hinweisen, wo das Problem liegt. Falls nicht, oder falls Sie mit der Fehlermeldung nicht weiterkommen, sprechen Sie uns bitte an.

Bitte beachten Sie, dass wir Unterstützung für die ältere Apache 2.2 Plattform ebenso wie für PHP Version 5 nur noch eingeschränkt anbieten.

 

Ich erhalte beim Versuch, mein WordPress zu bearbeiten, eine Fehlermeldung “Verboten / Forbidden” (Fehlercode 403) oder die Bearbeitung per Mobil-App funktioniert nicht mehr

 

In letzter Zeit kommt es vermehrt zu Angriffen, bei denen versucht wird, über die WordPress XMLRPC Schnittstelle Schaden zu verursachen oder auch nur durch massive Aufrufe die Webserver auszubremsen. Auch andere wichtige Dateien von WordPress, insb. die wp-config.php, sind häufige Ziele von Angriffsversuchen.

WIr haben daher den Zugriff auf diese Dateien von außen pauschal blockiert.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, im o.g. Fehlerfall den Zugriff auf die notwendige Datei xmlrpc.php wieder freizuschalten – die Freischaltung nehmen wir in diesem Fall standardmäßig nur für Zugriffe aus Deutschland vor, wenn Sie Zugriff aus einem anderen Netzbereich oder Land benötigen, teilen Sie uns dies bitte mit. Die Freischaltung erfolgt auf Anfrage sofort und natürlich ohne Kosten für Sie.

 

Ich erhalte bei der Bearbeitung meiner Webseite über den Webbrowser (z.B. bei WordPress, Joomla, Typo3 o.ä.) häufiger Verbindungsabbrüche

 

Bedingt durch die vielzahl an Angriffsversuchen auf Internetseiten nutzen unsere Webserver ein Modul, dass bestimmte Zugriffsmuster (z.B. sehr schnelles wiederholtes Laden derselben URL) kurzzeitig blockiert. Im Normalfall bleibt das ohne Außenwirkung, sollten Sie jedoch aus einem bestimmten Netzbereich sehr häufig dieses Problem haben, können wir diesen Bereich für Sie auf eine “weiße Liste” setzen, so dass er von dieser Funktion künftig ausgenommen ist.

 

Wenn ich meine Domain aufrufe, lande ich immer auf einer komischen “Destination Anywhere” Seite

 

In diesem Fall ist bei der Konfiguration Ihrer Webseite etwas schiefgegangen oder sie versuchen, die Seite per https aufzurufen, obwohl Sie diese Funktion im ISPconfig noch nicht aktiviert haben. Loggen Sie sich bitte in Ihr Kundenkonto ein und überprüfen Sie zunächst, ob die Webseite aktiv geschaltet und – sofern der Zugriff über https versucht wurde – die Punkte “SSL” und “Let’s Encrypt” eingeschaltet sind. Ist dies der Fall und funktioniert die Seite nach 1-2 Minuten immer noch nicht, löschen Sie bitte Ihren Browser-Cache (notfalls starten Sie den Webbrowser neu). Bleibt der Fehler, kontaktieren Sie uns bitte.

 

Meine Seitenbesucher erhalten eine Zertifikatswarnung wenn sie die Seite per SSL (https) aufrufen wollen

 

Dieser Fehler sollte eigentlich gar nicht mehr auftreten – wenn bei der automatischen Generierung der SSL-Zertifikate etwas schiefgeht, sollten Besucher über https stattdessen vorübergehend auf unserer “Destination Anywhere” Seite landen. Zur Abhilfe folgen Sie bitte den Schritten, die im entsprechenden Punkt weiter oben angegeben sind.

 

Ich habe bei der Bearbeitung meiner Webseite einen Fehler gemacht – gibt es ein Backup?

 

Im Prinzip ist jeder Webseitenbetreiber für die regelmäßige Sicherung seiner Seiteninhalte selbst verantwortlich – wir haben allerdings jederzeit tagesaktuelle Datensicherungen (diese laufen i.d.R. zwischen Mitternacht und den frühen Morgenstunden) und können auch noch auf zurückliegende Sicherungen der vergangenen 7-10 Tage zugreifen. In Notfällen können wir also problemlos einen früheren Stand Ihrer Webseite wiederherstellen. Sie sollten mit der Anfrage allerdings nicht zu lange warten – unsere Datensicherung dient primär der Wiederherstellung des letzten funktionierenden Standes im Falle eines Serverausfalls, daher können wir alte Stände nicht unbegrenzt archivieren.

Ebenso haben Sie auf Wunsch die Möglichkeit, die in ISPconfig integrierte Backup-Funktion zu nutzen – beachten Sie jedoch bitte, dass dieses serverbasierte Backup auf Ihren Speicherplatz angerechnet wird. Gleiches gilt übrigens auch, wenn Sie z.B. bei WordPress Backup-Plugins verwenden. Achten Sie bitte darauf, nur die Sicherungen auf dem Server zu behalten, die Sie auch wirklich noch benötigen.

 

Ich habe mein Passwort vergessen – können Sie helfen?

 

Alle unsere Systeme verwenden eine moderne Einweg-Verschlüsselung, d.h. die Passwörter werden verschlüsselt hinterlegt – wenn Sie sich anmelden, wird auch Ihre Passworteingabe mit der gleichen Methode verschlüsselt und nur die verschlüsselten Passwörter miteinander verglichen. Daher ist es technisch nicht möglich, im Nachhinein ein von Ihnen gesetztes Passwort wieder zu entschlüsseln. Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, können wir Ihnen nur ein neues Passwort setzen. Wir empfehlen, dieses anschließend selbst noch einmal zu ändern, da Ihr persönliches Passwort natürlich auch nur Ihnen bekannt sein sollte.